BERLIN-Studie

Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde eine Strukturreform im Berliner Schulsystem umgesetzt, die die Zusammenlegung der bisherigen Haupt-, Real- und Gesamtschulen zu neu geschaffenen Integrierten Sekundarschulen (ISS) beinhaltete. Zur wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation dieser Neugestaltung des Berliner Schulsystems und ihrer Auswirkungen wurde die sogenannte BERLIN-Studie initiiert. Die Studie besteht aus drei Modulen und startete in 2011.

Weiterführende Informationen zur Studie erhalten Sie auf der Webseite der BERLIN-Studie.

 
 
Unsere Partner und Auftraggeber

Die wissenschaftliche Verantwortung für die BERLIN-Studie liegt bei Prof. Dr. Jürgen Baumert vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPI) in Berlin und Prof. Dr. Kai Maaz vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) in Frankfurt/Main. Die Module 2 und 3 wurden zusätzlich durch Prof. Dr. Olaf Köller vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel unterstützt.

 
 
Unser Beitrag

Der Beitrag der IEA besteht in der Vorbereitung und Durchführung der Stichprobenziehung, der Feldarbeit, der Kodierung und dem Datenmanagement.